12 Years A Slave (2013) Film

12YaS

Autobiographisches Drama über Solomon Northup’s Entführung in eine 12-jährige Sklavenschaft.

Der britische Regisseur und Drehbuchautor von Shame und Hunger, Steve McQueen, inszenierte ein hochkarätig besetztes Drama basierend auf der gleichnamigen Autobiografie von Solomon Northup.

Worum geht es in 12 Years A Slave:
Saratoga, New York 1853. Der Afro-Amerikaner Solomon Northup verdient sich seinen Lebensunterhalt als Geigenspieler und führt ein zwar einfaches, aber nicht umso weniger glückliches Leben. Eines Tages wird er von zwei Fremden für einen Auftritt engagiert und nimmt erfreut an. Nach seinem gelungenen Spiel laden ihn die Fremden noch auf einen Drink ein – und als Solomon erst Tags darauf wieder aufwacht, hat sich sein Leben schlagartig verändert: er wurde gekidnapped und findet sich angekettet auf einen Sklavenschiff in Richtung Louisiana wieder! Er beruft sich auf die Freiheitsrechte jedes Menschen, doch er bleibt ungehört – Solomon wird verkauft und muss 12 Jahre lang verschiedenen, teils äußerst brutalen „Mastern“ dienen. Menschenunwürdig „gehalten“ und ausgebeutet bis zur Erschöpfung wird ihm klar, dass er zu drastischen Mitteln greifen muss, um zu entkommen.


Der Trailer zum Film:


Szenenbilder (Quelle: Tobis Film):
Behind the scene Videos, Q&A und Interviews: 12 Years A Slave Videos

Director
Steve McQueen

Writer
Steve McQueen
John Ridley

Cast
Chiwetel Ejiofor (Solomon Northup), Michael Fassbender (Edwin Epps), Brad Pitt, Benedict Cumberbatch (William Ford), u.a.m.

Verleih
Tobis Film

Weitere Infos
Die Autobiografie von Solomon Northup ist erhältlich bei Amazon hier

Lest auch unseren Review: 12 Years A Slave – Review